Semalt Expert - So schützen Sie sich vor Mac-Malware

Zunächst bleibt der Schutz Ihrer Person der wichtigste Aspekt bei der Vermeidung von Malware. Am wichtigsten ist, dass Sie Ihr System und Ihre gesamte Software auf dem neuesten Stand halten. Softwareunternehmen finden und beheben häufig Sicherheitsbedrohungen. Diese Bedrohungen bieten Hackern regelmäßig die Möglichkeit, Schwachstellen zu identifizieren und schädliche Software auf Ihrem Computer zu installieren. Manchmal denken die Leute, dass Hacker nach der Veröffentlichung eines Updates zum Schließen einer Sicherheitslücke aufgeben würden. Solche Updates bieten Hackern jedoch eine bequeme Möglichkeit, Computer anzugreifen, die nicht aktualisiert wurden.

Beispielsweise nutzte Malware (Sabpab), die 2012 aufgetreten war, eine Microsoft Office-Bedrohung, die durch ein Update im Herbst 2009 beseitigt wurde. Ebenso nutzte der Flashback-Trojaner die behobenen Schwachstellen. Daher ist es wichtig, Updates zu installieren.

Andrew Dyhan, der Customer Success Manager von Semalt , weiß, wie Sie sich vor Mac-Malware schützen können.

Adware

Adware ist eine sich schnell ausbreitende Sicherheitsanfälligkeit unter Mac OS. Adware-bezogene Programme vermehren sich täglich. Insbesondere Antivirensoftware wie der Anti-Malware-Schutz von Apple erkennt diese Adware nicht. Schlimmer noch, selbst wenn sie erkannt werden, entfernen die Antivirenprogramme den Virus nicht vollständig. Adware kann jedoch durch vertrauenswürdige Downloads leicht vermieden werden. Stellen Sie sicher, dass Sie die von den Installationsprogrammen angezeigte Softwarelizenzvereinbarung genau beachten. Wenn Sie aufgefordert werden, etwas anderes als die Software zu installieren, die Sie herunterladen möchten, verlassen Sie das Installationsprogramm.

Sei vorsichtig mit Java

In der Vergangenheit war Java als Quelle wahrscheinlicher Schwachstellen bekannt. Glücklicherweise sind einige Updates betroffen, um Java in Browsern sicherer zu machen. Folglich wurden keine neuen Java-Probleme festgestellt. Bald könnten jedoch neue Bedrohungen auftreten. Verwenden Sie daher Safari 6.1 oder eine neuere Version und lassen Sie Java nur auf Websites vertrauen, die Java verwenden müssen.

Andere internetbasierte Technologien

Zunächst ist der Flash-basierte Exploit ein weiteres Problem. Solche Probleme wurden in der Vergangenheit verwendet, um den Mac zu infizieren. Glücklicherweise hat HTML5-Inhalt Flash-Inhalt in den aktuellen Systemen ersetzt. Wenn das Vermeiden von Flash jedoch keine Option ist, installieren Sie die ClickToFlash-Erweiterung im Safari-Browser, die unerwünschte Flash-Inhalte blockiert. Alternativ ist der Chrome-Browser sicherer, da er über die Funktion "Click to Play" verfügt.

Danach kann JavaScript auch schädliche Software auf Ihren Computer herunterladen, diese jedoch nicht öffnen oder installieren. Es kann jedoch einen Weg finden, Sie zur Installation zu verleiten. JavaScript unterstützt Popups, die behaupten, Ihr System sei mit einem Trojaner infiziert worden, und Sie müssen eine bestimmte Telefonnummer anrufen, um Hilfe zu erhalten. Diese gefälschten Warnungen versuchen wiederholt, JavaScript zu verwenden, um zu verhindern, dass Sie die Betrugsseite verlassen. Solche Signale können vermieden werden, indem AdBlock in Chrome oder JavaScript Blocker in Safari installiert werden.

Vermeiden Sie Trojaner und andere Sicherheitsprobleme

Über die oben diskutierten Punkte hinaus sollten Sie vorsichtig genug sein, um sich vor gewöhnlichen Trojanern zu schützen. Öffnen Sie vor allem keine Anwendung oder Software von einer unbekannten Quelle. Achten Sie außerdem auf offene drahtlose Netzwerke. Eine schlecht gesinnte Person könnte Ihnen eine schädliche Datei über das Netzwerk senden.

Führen Sie schließlich eine regelmäßig aktualisierte Sicherung durch. Vorzugsweise eine andere externe Festplatte. Auf diese Weise haben Sie verschiedene Möglichkeiten, um das Problem zu vermeiden, falls Ihr Computer jemals infiziert wird.